Schiffmühle - Minden

Die Stadt Minden feierte im Jahr 1998 ihr 1200 jähriges Bestehen als Stadt. Anläßlich dieses Ereignisses schwimmt dort auf der Weser wieder eine Schiffmühle. Dieser Typ Mühle war  im letzten Jahrhundert weit verbreitete -  die Schiffahrt hat ihm - neben dem allgemeinen Mühlensterben - den Garaus gemacht.

Seit dem Sommer 1998  liegt die Schiffmühle  am Glacie, ein mit alten Bäumen reich bewachsene, aufgelassene Stadtbefestigung. Die Weser fließt durch die Stadt und so hat die Stadt am Ufer der Weser, also vor den mittelalterlichen Stadttoren,  wieder eine Schiffmühle.

Es wurde gefeiert, der Bürgermeister war da, extra ein neuer Mühlenverein gegründet. Und das im an Mühlen nicht armen Mühlenkreis Minden-Lübbecke. Doch ihre Schiffmühle sei einmalig meinten die Mindener. Die Lokalzeitung, das Mindener Tageblatt feierte groß, doch kurz darauf kam die Korrektur: Es gibt in Deutschland noch ein paar andere Schiffmühlen und in Europa sogar noch ein paar mehr.

In Höfgen, südlich von Leipzig liegt seit 1993 an der Freiberger Mulde eine funktionierende Schiffmühle, die dem Pumpen von Wasser dient. Damit sollte unter der Führung von Karl Jüngel aus Wittenberg die Eignung für den Einsatz in der sogenannten "Dritten Welt" erprobt werden.
Und in Bad Düben gibt es eine noch funktionierende, allerdings auf dem Land liegende Schiffmühle.
Nicht zu vergessen ist auch das Mühlenmuseum in Gifhorn, dort liegt eine Schiffmühle in einem See mit einem Doppelwasserrad.

Und auch in Österreich an der Mur gibt es eine wiederaufgebaute Schiffmühle als Kornmühle, die Murecker Schiffsmühle. (die schreiben es mit dem S )

Jedenfalls haben die Mindener es in ihrem zweiten Jahr geschafft, die Schiffmühle weiter im Strom zu verankern. Dadurch kann der Strom besser greifen, die Schiffmühle braucht keinen Elektromotor mehr.


Artikel zur Schiffmühle :
 


zurück zur Homepage
upgedatet 30.4.99